So viel passiert gerade. In der Welt. In meiner Welt. Hier am Hof. Um mich herum und in mir drin. Ich merke, wie meine Entscheidung, mich dem Leben zuzuwenden, viele Früchte trägt. Wie ich mehr und mehr Menschen nahe bin, die wirklich lieben können, denen es egal ist, ob sie reich oder arm sind, die aber vor allem reich im Herzen sind. Oder auch diejenigen, die ihr Herz bereichern wollen, aber noch nicht genau wissen, wie sie es tun sollen.

Die ersten Kirschen sind als Marmelade eingemacht, Sommer im Glas sozusagen. Das Klimacamp Wien ist auch vorbei mit meinem ersten Workshop über “Deep Adaptation – Tiefe Wandlung”. Ich war sehr zufrieden mit der liebevollen Art und Weise, wie die Teilnehmer miteinander umgegangen sind. Über die tollen Geschichten und Gefühle, die sie geteilt haben.

Und dann der heutige Abend. Ich spiele einsam am Teich Gitarre, beseelt und zufrieden nach einem Tag voller Beschäftigung aber ohne dass es sich wie Arbeit angefühlt hat. Viele Helfer waren dabei und so war die Arbeit nicht nur produktiv sondern auch befriedigend. Ich sitze auf der Bank, langsam dämmert es, und dann irgendwann kann ich das Wunder sehen. Erst schaut eine Kuh vorbei und dann fliegt ein Glühwürmchen auf mich zu. Und ein zweites, ein drittes. Und ich weiß, ich bin an einem magischen Ort. Zu einer magischen Zeit. Will jemand mitkommen?

Kategorien: Jürgens Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.